Studie zu Diversität in Österreichs Redaktionen

31. Mai 2021
Diversität wird in den heimischen Medienunternehmen immer mehr zum Thema. Zurecht, wie eine aktuelle Studie von Medienhaus Wien zeigt, denn insbesondere JournalistInnen mit Migrationshintergrund sind derzeit stark unterrepräsentiert.
Während sich das Verhältnis von Frauen und Männern im Newsroom mit aktuell 47 zu 53 Prozent über die Jahre immer weiter angeglichen hat, ist die Diversität im heimischen Journalismus in anderen Bereichen noch sehr unterentwickelt. Nur rund 6 Prozent aller JournalistInnen (Freie inklusive) haben einen nicht-deutschsprachigen Migrationshintergrund. In absoluten Zahlen sind das rund 360 JournalistInnen, von denen der Großteil in Wien arbeitet.

Die aktuelle Studie zu Diversität im Jorunalismus beruht auf Erhebungen und Befragungen, die für den Österreichischen Journalismus-Report (erschienen 2020) durchgeführt wurden. Ergänzt wurden diese quantitativen Daten mit qualitativen ExpertInnen-Interviews. Migrationshintergrund war ein - wichtiger - Teilaspekt, untersucht wurden aber auch Geschlechterverhältnis, Akademisierungsgrad und Altersverteilung. Die wichtigsten Ergebnisse inklusive genauer Beschreibung der Methodik finden Sie rechts zum kostenlosen Download.


Presseberichte (Auswahl):

28.05.2021: Medianet
Das spürbare Ungleichgewicht

16.04.2021: SN
Neue Studie: Wenig Diversität im heimischen Journalismus

16.04.2021: Der Standard
Kaum Journalisten mit Migrationshintergrund in Newsrooms





« zurück